Ausstellungen - Heimatgeschichte Gundelfingen

Heimatgeschichte Gundelfingen

Direkt zum Seiteninhalt

Ausstellungen

Englerbeck Huus
Nach Fertigstellung des Englerbeck-Huus’ fand die erste Ausstellung mit dem Titel „1000 Jahre Gundelfingen" im Jubiläumsjahr 2008 statt. Sie wurde mit großem Erfolg von April 2008 bis Mai 2009 gezeigt. Im Erdgeschoss und dem ersten OG präsentierten wir unter Anleitung des Ausstellungsmachers Lukas Lindenmaier in 12 Abteilungen Exponate zur Gundelfinger Geschichte.

Die nun folgenden Ausstellungen beschränken sich auf drei Räume im ersten Obergeschoss des Hauses; der vierte Raum bleibt der Dauerausstellung zur Geschichte der Zähringer Burg vorbehalten in Kooperation mit dem archäologischen Institut Freiburg. Das Erdgeschoss wurde von der Gemeinde vermietet.

Von Mitte Oktober 2009 bis Ende März 2010 konnten wir die zweite Ausstellung zeigen. Unter dem Motto „Es grüßt dich herzlich..." hatten wir eine Auswahl historischer Ansichtskarten von Gundelfingen und Wildtal zusammengestellt. Neben Originalen waren auch Reproduktionen in verschiedenen Vergrößerungen zu sehen und für alle Karten wurde der Text in heute lesbare Schrift „übersetzt".  

Zum „Gundelfinger Weinzauber" im September 2010 eröffneten wir unsere dritte Ausstellung. Thema dieser Schau war „Das bisschen Haushalt...". Gezeigt wurden alltägliche Haushaltsgegenstände „aus Omas Zeit". Offenbar trafen wir das Interesse des Publikums mit dieser Thematik, denn wir hatten bis zum Oktober 2011 sehr viele Gäste im Haus. Und für die Schulklassen gab es noch ein Extra-Angebot: Während die eine Hälfte einer Klasse durch die Ausstellung geführt wurde, konnten die Kinder der zweiten Hälfte alte Geräte ausprobieren, z.B. Fleischwolf, Dezimalwaage, Kaffeemühle oder Balkenwaage.

Im März 2012 wurde für ein Jahr die vierte Ausstellung eröffnet.  Unter dem Motto „Unser täglich Brot" gab es Einblicke in die Arbeit des Bäckers.  Hierzu hatten wir viele Leihgaben erhalten, u.a. vom Bäckereimuseum Vörstetten, der Mühle und Bäckerei Mellert in Freiamt-Reichenbach und von Heiner Buchgeister aus Kirchzarten. Auch in dieser Ausstellung konnten wir wieder viele Kinder begrüßen, sowohl aus der Grundschule als auch von Kindergärten. Ihnen konnten wir ein Video zeigen, dass das Brotbacken im Mittelalter vor 700 Jahren mit dem in einer heutigen, fast automatischen Großbäckerei verglich.

Die fünfte Ausstellung ,,Im Märzen der Bauer - Landarbeit früher" wurde vom September 2013 bis Oktober 2014 gezeigt. Es wurde anschaulich die Frage beantwortet, wie die Bauern eigentlich vor der Zeit der großen Landmaschinen gearbeitet hatten.  Über 140 Exponate - diesmal größtenteils aus dem eigenen Besitz unseres Vereins -  sowie Bilder und Texte gaben einen Einblick in das frühere bäuerliche Leben.

Die Vereins-Jubiläumsausstellung „Gundelfinger Mosaik" wurde vom März 2015 bis April 2016 gezeigt. Eine Sammlung von Einzelstücken erzählte Gundelfinger Geschichte, u.a. Wertvolles aus Winklers Laden, aus dem alten Gasthaus Sonne im Wildtal sowie Exponate aus den Weltkriegen. Auch wurde der Frage nachgegangen, wie Wasser und Strom nach Gundelfingen kamen.

In der siebten Ausstellung ,,...dass der Mensch was lernen muss - Schule damals"  wurden Schulbänke, Lehrerpult, Tafeln und zahlreiche Dokumente zum Thema Schule gezeigt. Auch der Rohrstock durfte nicht fehlen. Die Ausstellung erfreute sich großer Beliebtheit und fand vom September 2016 bis September 2017 statt.

,,Wer will fleissige..." Handwerker im alten Dorf war das Thema der achten Ausstellung. Diese begann im September 2018 und wurde nach Verlängerung im März 2020 jäh durch Corona gestoppt.

Seit Juni 2020 wird an der neuen Ausstellung ,,Spielzeug früher" gearbeitet. Die Eröffnung ist zum Weinzauber im September 2021 geplant.
Zurück zum Seiteninhalt